Wir verwenden Cookies, um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Details
Detailansicht
<- Zurück zu: Fachartikel

Personalmangel unbekannt

Sep 2017 07

oder: Wie motivieren Sie heute Ihre Mitarbeiter, damit sie im nächsten Jahr noch für Sie arbeiten?

Mitarbeiter motivierenzoom

Praxisteam


In den Arzt- und Zahnarztpraxen ist der seit Jahren prognostizierte Fachkräftemangel schon längst Realität geworden. Viele Praxisinhaber konstatieren, es sei wesentlich schwieriger geworden, geeignete Mitarbeiter zu finden und diese auch langfristig zu binden. Die Wechselbereitschaft vieler Angestellter sei deutlich gestiegen, deren Leistungsbereitschaft gleichzeitig immer mäßiger ausgeprägt – ganz zum Leidwesen der Inhaber.

Ein gutes Team aber ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor, egal ob Praxis, Zahnarztpraxis, Apotheke oder (Z)MVZ. Die Mitarbeiter stellen für die Patienten viele wichtige Kontaktpunkte dar. So üben sie einen erheblichen Einfluss auf die Praxisbewertung aus, die letztlich darüber entscheidet, ob ein Patient wiederkommt, die Praxis weiterempfiehlt oder eben nicht. Darüber hinaus kosten Fehlzeiten und Fluktuation jede Menge Geld und Nerven. Es lohnt sich also, darüber nachzudenken, welche Möglichkeiten Ihnen als Inhaber schnell umsetzbar zur Verfügung stehen, um Ihre Mitarbeiter besser zu motivieren und langfristig zu binden.

In vielen Studien belegt, ist gut eingesetztes Lob ein wichtiger Binde- und Motivationsfaktor. Denn Lob motiviert und ermuntert unser Gehirn dazu, das, was andere lobenswert fanden, abzuspeichern und zu wiederholen. Lob belohnt. Üben Sie deshalb, gute Leistungen, Erfolge, Qualitäten wahrzunehmen. Sie können nur etwas loben, was Sie auch sehen.

Einige Tipps für wirksames Lob:

  •      Überbringen Sie das Lob immer persönlich, also nicht durch eine dritte Person.
  •      Loben Sie möglichst unter vier Augen. Obwohl für den „Betroffenen“ das Lob vor anderen oft noch mehr wert ist, kann dies bei den Kollegen zu Missstimmungen führen. Hier gilt es aber, von Fall zu Fall zu entscheiden.
  •      Loben Sie nicht zu oft. Es sollte nicht zur Selbstverständlichkeit werden. Ein Lob soll immer verdient sein.
  •      Ihr Lob soll ehrlich sein, nicht aufgesetzt. Sonst büßen Sie an Glaubwürdigkeit ein.
  •      Verteilen Sie kein Pauschallob, sondern konkretisieren Sie Ihr Lob. Der Gelobte soll wissen, für welche Leistung er genau gelobt wurde.
  •      Sprechen Sie das Lob möglichst umgehend aus, nicht erst Wochen später.
  •      Lob darf nicht mit Kritik vermischt werden.

Wenn Sie diese Punkte beherzigen, sorgen Sie aktiv für mehr Motivation Ihrer Mitarbeiter von heute und deren Bindung von morgen.