Wir verwenden Cookies, um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ein Beruf mit vielen Möglichkeiten

Eigener Chef - Einzelpraxis

In der eigenen Praxis lassen sich die persönlichen Vorstellungen am besten realisieren - in organisatorischer wie medizinischer Hinsicht. Als Praxisinhaber legen Sie Ihre Sprechzeiten, Urlaube und Arbeitsschwerpunkte fest und sind obendrein wirtschaftlich völlig unabhängig.

Job-Sharing - Niederlassung in gesperrten Gebieten

Job-Sharing bietet die Möglichkeit, sich in einem Bereich niederzulassen, der eigentlich für Neuzulassung gesperrt ist. Das geht, wenn eine Kooperation mit einem bereits zugelassenen Kollegen der gleichen Fachrichtung eingegangen wird. Dann kann die Arbeitszeit quasi auf mehrere Schultern aufgeteilt werden.

Gemeinschaftspraxis - wirtschaftliche + organisatorische Einheit

Diese Niederlassungsform beinhaltet nicht allein das Teilen von Praxisräumen und Geräten, sondern bedeutet eine wirtschaftliche und organisatorische Einheit. Das bedeutet, die Patienten gemeinsam zu behandeln, bspw. durch den Zusammenschluss verschiedener Fachrichtungen und damit die eigenverantwortliche und medizinische Unabhängigkeit.

Teilzulassung - Selbstständigkeit in Teilzeit

Die Teilzulassung ermöglicht Selbstständigkeit als Teilzeitmodell. So kann bspw. halbtags in einem Krankenhaus angestellt gearbeitet werden und die übrige Zeit freiberuflich in der eigenen Praxis.

Angestellt - viele Möglichkeiten

In der ambulanten Versorgung gibt es viele Möglichkeiten als angestellter Arzt in verschiedenen Voll- und Teilzeitmodellen zu arbeiten.